EIN PROGRAMM, DAS DIR DEN SCHLAF RAUBT.

Nacht ohne Dach (NoD) ist eine Aktion von TearFund, bei der du eine Nacht mit deiner Jugend- oder Teenagergruppe in selbstgebauten Kartonhütten schläfst.

Eine Nacht ohne schützendes Dach. Von Wind, Wetter, Licht und störenden Geräuschen nur durch dünne Kartonwände getrennt. Ein einzigartiges Erlebnis, welches das Bewusstsein für die weltweite Armut schärft und zugleich ein vergnügliches Gruppenerlebnis garantiert.

Ziel der NoD

Wir geben Teenagern anhand einer eindrücklichen und bleibenden Erfahrung einen Einblick in das Leben von benachteiligten Jugendlichen im globalen Süden. Die Teilnehmenden sollen motiviert werden, sich mit der Armut in der Welt auseinanderzusetzen und etwas dagegen zu unternehmen.

An der Nacht ohne Dach werden die Jugendlichen sensibilisiert für:

  • die Realität der Armut und Ungerechtigkeit dieser Welt
  • die Zusammenhänge zwischen Ungerechtigkeit und Konsum
  • einen gerechteren und nachhaltigen Lebensstil - weg von der Selbstorientierung
  • die Möglichkeiten und Erfolge der Entwicklungszusammenarbeit
  • die Aussagen und Handlungsaufforderungen der Bibel zum Thema Armut und Gerechtigkeit

Konzept

Eine Nacht ohne Dach wird von Kirchen, Schulen oder offenen Jugendarbeiten durchgeführt. Diese organisieren als Veranstalter den Anlass und schaffen ein nachhaltiges Gruppenerlebnis. Sie bestimmen Ort und Zeit der NoD und laden dazu ein. Das Werbematerial wird von uns zur Verfügung gestellt.

Vor dem Anlass treffen sich die Teilnehmenden bei einem Infoabend und werden motiviert, nach Sponsoren zu suchen. Dabei machen sie ihr Umfeld auf die bevorstehende NoD aufmerksam. Die Spenden kommen einem TearFund-Projekt in Peru zugute, welches junge Menschen darin unterstützt, eine Berufsausbildung zu absolvieren.

Der Anlass dauert in der Regel zwischen 12 und 24 Stunden. Das Programm wird selbständig von den Veranstaltern zusammengestellt. Von uns erhalten sie dafür ein Ideenheft mit vielen Vorlagen für Spiele, Aktionen, Gespräche und Andachten. Alle Aktivitäten zeigen den Teilnehmenden, wie der Alltag vieler Gleichaltriger auf der Welt aussieht und wie sie darauf reagieren können. So basteln die Teens beispielsweise einen Fussball aus Abfall und erleben den Sport auf eine etwas andere Art.

Ein/e BotschafterIn von Nacht ohne Dach besucht die Gruppe während dem Anlass und hält eine Präsentation. Darin wird visuell und interaktiv die Realität der globalen Armut und Ungerechtigkeit vermittelt und die Auswirkungen unseres Konsumverhaltens aufgezeigt. Ein Film von Jugendlichen in Peru veranschaulicht zudem das Problem der Landflucht und die Lösungsansätze von TearFund und unserer Partnerorganisation vor Ort.

Auf Wunsch können wir zusätzlich als Abschluss des Events oder zeitnah eine weitere Präsentation im Gottesdienst anbieten. Diese kann mit oder ohne Predigt statt finden. So werden auch die Erwachsenen über das Projekt und unsere Arbeit informiert.

Geschichte

Nacht ohne Dach ist ein Konzept, das von tear NL in Holland unter dem Namen «Nacht zonder Dak» entworfen und entwickelt wurde. TearFund Schweiz hat das Programm 2013 übernommen und auf die Schweiz angepasst.

Seit 2014 motivieren wir Jugend- und Teenagergruppen in der Deutschschweiz den Anlass durchzuführen. Das Ziel dabei ist, sich mit dem Thema der weltweiten Armut auseinanderzusetzten und einen eigenen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumständen im Globalen Süden zu leisten.

Bis heute haben über 80 Anlässe mit mehr als 1'000 Teilnehmenden von verschiedenen Kirchen, Schulen und Verbänden stattgefunden.

 

Flyer als PDF

Johannes berichtet

Letzten Sommer war Johannes Schleicher für den Teenieclub der EMK Turbenthal zuständig und berichtet Rückblickend von der Nacht ohne Dach.

Bericht lesen