VERDECKTER SLUM IN BEINWIL AM SEE

Wunderschöne Kirche. Feuerschale auf dem Vorplatz. Doch weder Teens noch ihre Kartonhütten in Sicht.

Die Teenies fanden wir zum Glück schnell. Sie sassen drinnen und schauten sich einen Film zu den Mülldeponien in den Philippinen an. Danach klärten sie uns über den Verbleib der Kartonhäuser auf. Unter einem riesigen Baum mit Ästen, die bis zum Boden reichten, standen sie alle gut versteckt. Wie ein kleines Dorf. Es gab - von der kleinen Einzellhütte mit Dachluke bis zum grossen Kartonzelt für mehrere Teenies - alle Arten von Unterkünfte. Auffallend war, dass für die Nacht auf "Mättelis" ganz verzichtet wurde. Zudem merkte man den Beginn des Herbstes. Am Abend im T-Shirt draussen herum zu laufen war bereits kein Thema mehr.

Wir hoffen ihr habt die Nacht trocken überstanden. Als wir mit dem Zug in Zürich ankamen, fielen die ersten Regentropfen..

Ein Teilnehmer berichtet über Nacht ohne Dach; noch vor der Nacht und unter Dach.